Skip to main
EIN GESAMTKUNSTWERK DER MODERNE
Sammlung Domnick

Gelesen von Jean-Yves Masson Diotimas Briefe

Symbol für Lesungen und Vorträge
Sammlung Domnick
Lesung & Vortrag
Termin: Dienstag, 13.10.2020, 19:00

Jean-Yves Masson, Professor für deutsche Literatur an der Sorbonne in Paris, liest die Briefe von Friedrich Hölderlin an Diotima.

Hölderlin hatte sich in Susette Gontard, die Frau des Frankfurter Bankier Jakob Gontard, bei dem er eine Hofmeister-Stelle hatte, verliebt. Als dies aufgedeckt wird, entlässt Gontard Hölderlin sofort. In den Briefen, die er Hölderlin an Susette danach schreibt, nennt er sie Diotima. Diotima ist die einzige Frauenfigur, die in Platons Dialoge vorkommt. Die Begegnung mit Diotima ist das zentrale Ereignis in Hölderlins Leben.

In Frankreich gehört Hölderlin zu den drei meist gelesenen deutschen Dichtern, nach Rainer Maria Rilke und Heinrich Heine. Der renommierte Verlag Le Verdier hat 2020 die Diotima-Briefe übersetzt und publiziert. Die Verlegerin Colette Olive macht - auf dem Weg zur Frankfurter Messe – Halt in der Sammlung Domnick, um die neue Publikation vorzustellen. Pierre-Yves Masson liest auf Deutsch Briefe an Diotima und erklärt, warum in Frankreich Hölderlin so viel gelesen wird.

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Preis

Erwachsene 12,00 €
Ermäßigte 10,00 €

Hinweis

Bitte melden Sie sich an, die Plätze sind wegen der Corona-Verordnung sehr begrenzt.