DOMNICK-FILMABEND AUGENBLICKE (1972)

Symbol für Veranstaltungen
Sammlung Domnick
Veranstaltung
Termin: Freitag, 29.03.2019, 18:00
Dauer: Beginn: 18.00 Uhr

Den Film „Augenblicke“ haben Greta und Ottomar Domnick gedreht, geschnitten und produziert. In der Nachkriegszeit haben beide den deutschen Film erneuert und dafür neben vielen anderen Preisen sowohl 1957 einen Bambi als auch 1988 den Deutschen Filmpreis für ihr Gesamtwerk bekommen. Der Film „Augenblicke“ aus dem Jahr 1972 ist inhaltlich visionär und ästhetisch eindrucksvoll: ein Meisterwerk in Domnicks filmischem Schaffen.

„Augenblicke“ ist ein Film über die Zerstörung der Umwelt. Es ist kein herkömmlicher Spielfilm. Domnicks inszenieren Bilder und lassen drei Stimmen sprechen.

Ein Archäologe entdeckt - tausende Jahre später - die Spuren unserer hochtechnisierten Zivilisation, die längt untergegangen ist. Der Wissenschaftler erforscht die Gründe des Untergangs und stellt fest: Diese Zivilisation hat sich selbst zerstört. Die zweite Person ist ein Philosoph, der auf lyrischer Weise diesen Untergang kommentiert. Die dritte Stimme ist die emotionale Stimme einer leidenden kranken Frau. 

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Kartenverkauf

Kasse Sammlung Domnick

Treffpunkt

Kasse Sammlung Domnick

Dauer

1,5 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 10 Personen

Preis

Erwachsene 10,00 €
Ermäßigte 5,00 €
Familien 25,00 €

Gruppen

Zusätzliche Termine für Gruppen können telefonisch vereinbart werden.
Gruppen bis 20 Personen: pauschal 180,00 €, jede weitere Person 9,00 €
Gruppen ab 20 Personen: pro Person 9,00 €

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.