Filmabend Der Zukunft den Boden bereiten

Symbol für Veranstaltungen
Sammlung Domnick
Veranstaltung
Termin: Mittwoch, 30.09.2020, 19:00

Der Dokumentarfilm „Der Zukunft den Boden bereiten“ ist die jüngste Produktion des französischen Filmemacher François Stuck. Er handelt von einer Form der nachhaltigen Landwirtschaft: der Direktsaat. François Stuck hat in seiner Reise durch Frankreich mehrere Landwirte interviewt, um zu klären, was es für eine Art Landwirtschaft ist und wie sie sich auswirkt.

„Der Regenwurm arbeitet Tag und Nacht auf dem Acker, selbst an Feiertagen“, so beschreibt ein französischer Landwirt sehr anschaulich seine Arbeitsweise mit der Natur. Er ist einer von vielen weiteren Akteuren im Dokumentarfilm „Der Zukunft den Boden bereiten“ von François Stuck. Dabei werden die Zusammenhänge und Herausforderungen der bodenerhaltenden und -regenerierenden Bewirtschaftungsweise sowie deren Nachhaltigkeit vorgestellt. Nachhaltig wirkt sie, wie sich gezeigt hat, aber nicht nur im Aufbau des Ackerbodens, sondern auch im Aufbau von neuen sozialen Beziehungen.

Nach der Vorführung wird François Stuck Fragen aus dem Publikum beantworten. Françoise Dorison wird Fragen und Antworten dolmetschen.

Der Film ist in der deutschen Fassung zu sehen.
Der Filmabend ist eine Kooperation mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt, dem Evangelischen Bildungswerk Oberschwaben und der BUND Ortsgruppe Nürtingen. Gefördert wird er durch den Deutsch-Französischen Bürgerfonds und den „Grünen Gockel" der Evangelischen Landeskirche Württemberg.

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Preis

kostenfrei

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.