NÜRTINGER KRIMIZEIT GERD STIEFEL LIEST AUS „VIA BOLOGNA“

Symbol für Lesungen und Vorträge
Sammlung Domnick
Lesung & Vortrag
Referent: Leitender Kriminaldirektor Gerd Stiefel
Termin: Donnerstag, 05.03.2020, 19:30
Dauer: Beginn: 19.30 Uhr

Eigentlich ist Gerd Stiefel Leitender Kriminaldirektor am Polizeipräsidium Konstanz und beruflich tagtäglich mit der Lösung von echten Fällen beschäftigt. In seiner Freizeit hat er sich aber mit zwei Mordfällen beschäftigt, die an seine Vorfahren im 19. Jahrhundert verübt worden sind. 1843 wurde der Bauer Johannes Stiefel ermordet; 1893 Friedrich Stiefel. Beide Geschichten wurden in der Kindheit des Polizeibeamten immer wieder bei Familientreffen erzählt. So hat Gerd Stiefel irgendwann beschlossen, die Fälle aufzurollen.

Das Buch „Via Bologna“ führt die Leserinnen und Leser in eine vergangene Welt auf der Schwäbischen Alb bis hin nach Bologna und dem Vatikan. Gerd Stiefel hat in mehreren Archiven recherchiert, um dem Täter und dem Motiv auf dem Grund zu gehen.

Nach der Lesung ist noch Zeit, um mit dem Autor über seinen beruflichen Alltag zu sprechen. Er signiert seine Bücher.

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Kartenverkauf

Kasse Sammlung Domnick

Preis

pro Person 12,00 €

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.