Internationaler Weltfrauentag Geschichten zur Flucht von Frauen

Symbol für Lesungen und Vorträge
Sammlung Domnick
Lesung & Vortrag
Termin: Sonntag, 08.03.2020, 11:00

Die Sammlung Domnick lädt am internationalen Weltfrauentag, dem Sonntag, 8. März 2020, zu einer besonderen Lesung in Kooperation mit der Nürtinger Frauengeschichtswerkstatt und der Volkshochschule ein. Die Frauengeschichtswerkstatt Nürtingen hat in einem eindrucksvollen Projekt, die Erinnerungen von Frauen, die am Ende des Kriegs fliehen mussten und eine neue Heimat aufbauen, gesammelt. Die Frauen beschrieben ihre Erlebnisse und Gefühle in dieser schwierigen Zeit. Daraus entstand eine kleine Publikation. Frauen auf der Flucht, ist ein Thema, das leider immer noch aktuell ist. Wie viele Frauen und Mütter sind mit ihren Kindern auf gefährlichen und manchmal aussichtslosen Wegen, in der Hoffnung Frieden und Sicherheit zu finden? Zum internationalen Weltfrauentag wird der Mut und die Energie dieser Frauen in einer Lese-Matinée gewürdigt. Texte, die in der Nürtinger Schreibwerkstatt entstanden sind, werden von Sandra Linsenmaier vorgetragen. Es lesen und erzählen Anne Schaude, Doris Rothermel, Beate Reinhardt und Sandra Linsenmayer.

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Kartenverkauf

Kasse Sammlung Domnick

Preis

pro Person 10,00 €

Hinweis

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.