1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland Hermann Maas – eine Liebe zum Judentum

Symbol für Lesungen und Vorträge
Sammlung Domnick
Lesung & Vortrag
Veranstaltung mit: Dr. Markus Geiger, Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen
Termin: Montag, 29.11.2021, 18:30

In diesem Jahr erinnert die Stadt Köln mit verschiedenen Veranstaltungen in ganz Deutschland an 1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland.  Auch in der Sammlung Domnick finden Veranstaltungen dazu statt. 

Dr. Markus Geiger, vom Evangelisches Bildungswerk im Landkreis Esslingen, beginnt mit seinem Vortrag „Hermann Maas – eine Liebe zum Judentum“ die Veranstaltungsreihe „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland." in der Sammlung Domnick.

Mit seinem Denken und Handeln gehörte der Heidelberger Heiliggeistpfarrer Hermann Maas (1877 - 1970) zu den rühmlichen Einzelfällen: Mutig trat er für verfolgte Juden ein. Auch nach 1945 setzte er dieses Engagement fort. Und 1950 folgte Maas als erster Deutscher überhaupt einer Einladung des Staates Israel, wo er als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt wurde.

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Bitte reservieren Sie Ihre Karten unter Telefon +49 (0)70 22.5 14 14 oder per Mail stiftung@domnick.de.

Kartenverkauf

Kasse Sammlung Domnick

Treffpunkt

Kasse Sammlung Domnick

Dauer

1,5 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 17 Personen

Preis

Erwachsene 12,00 €
Ermäßigte 5,00 €
Familien 25,00 €

Hinweis

Die Plätze sind begrenzt.

Corona-Virus COVID-19

Nach der Corona-Verordnung der baden-württembergischen Landesregierung gilt für diese Veranstaltung der sogenannte 3G-Nachweis: Das heißt, alle Gäste müssen eine Impfdokumentation (Impfpass oder Impfbescheinigung) über eine vollständige Impfung (vor mindestens 14 Tagen), eine Bescheinigung über eine mittels PCR-Test bestätigte Infektion (nicht älter als 6 Monate) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen. Ausgenommen von der PCR-Test-Pflicht sind Kinder bis einschließlich 5 Jahre, Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind, Grundschüler*innen, Schüler*innen eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule (Testung in der Schule), Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen (negativer Antigen-Test erforderlich), Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig, negativer Antigen-Test erforderlich), Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt (negativer Antigen-Test erforderlich), Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt (negativer Antigen-Test erforderlich).

Außerdem werden die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher erfasst, wahlweise vor Ort oder digital über die Luca-App. Das Kontaktformular kann auch online ausgefüllt werden oder als PDF-Datei heruntergeladen und ausgefüllt abgegeben werden.

Darüberhinaus gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln sowie im Innenbereich das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske. In den Außenbereich entfällt die Maskenpflicht, es sei denn, es ist davon auszugehen, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht zuverlässig eingehalten werden kann.