Lese-Konzert Mein Freund Liman

Symbol für Lesungen und Vorträge
Sammlung Domnick
Lesung & Vortrag
Referent: Geo-Redakteur Michael Stührenberg
Termin: Sonntag, 17.10.2021, 11:00

Geo-Reporter Michael Stührenberg liest aus seinem Reisebericht „Mein Freund Liman“. Das Streich-Trio Annette Schäfer (Violine) Gunter Teuffel (Bratsche) und Heidi Litschauer (Cello) spielt dazu Musik.

Tief in der Sahara begegnete der Geo-Reporter dem Nomaden Liman Feltou. Und erfuhr von ihm Grundlegendes über die Wüste, das Wasser und den richtigen Weg. Wie gelingt ein gutes Leben, trotz Dürre und Unsicherheit? „Liman Feltour, ein gebürtiger Nomade aus dem Norden Nigers, ist der weiseste Mann, den ich kenne“, schreibt Stührenberg, der auf seinen Reisen bereits vielen besonderen Menschen begegnet ist. Kennengelernt hat er Liman Feltou im Frühjahr 1993. Das war während der großen Tuareg-Revolte im Norden Nigers, was dem Süden der Sahara entspricht. Gekämpft wurde dort in Gegenden, die so menschenfeindlich erscheinen, dass sich Stührenberg nicht vorstellen konnte, wie jemand um sie kämpfen konnte. Um Gebiete wie die Ténéré, eine Sandwüste ohne Erdöl. Wie Azawad, eine trostlose Ebene aus grauem Sand, der sich in der Trockenzeit – das sind mindestens elf Monate im Jahr – in Staub auflöst. Aber wie dem auch sei, für viele Tuareg bedeutete diese Ödnis Heimat. Aus dieser singulären Begegnung, die sich zu einer tiefen Freundschaft entwickelte, ist ein sehr spannender Reisebericht entstanden.

Michael Stührenberg lebt in Paris und arbeitet weltweit als Geo-Reporter. Es sind vor allem die unwegsamsten Regionen, die er besucht und beschreibt. Nach der Lesung signiert Michael Stührenberg Bücher.

Annette Schäfer ist freischaffende Solistin und Kammermusikerin. Mit moderner Geige spielt sie regelmäßig im Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, mit der Barockgeige ist sie Mitglied des Barockorchesters Stuttgart und der Hofkapelle Stuttgart.

Gunter Teuffel ist Solobratschist des Symphonie-Orchesters des SWR und Professor an der Stuttgarter Musikhochschule. Nach seinen CD-Projekten mit den Viola d´amore-Konzerten von Carl Stamitz spielt er auf seiner neuen CD „Hindemith Works for Viola d´Amore“ auf Hindemiths eigenem Instrument.

Heidi Litschauer gewann den 1. Preis des ARD-Wettbewerbs München mit dem Wiener Trio. Sie ist Mitglied im Kammerorchester Andrea Barca unter Leitung von Andras Schiff und im Streichquintett Mozarteum. Seit 1973 ist sie Professorin an der Universität Mozarteum in Salzburg.

Es werden gespielt:

Mozart , Andante aus dem Divertimento für Streichtrio. KV 563
Beethoven,  Andante quasi Allegretto aus der Serenade für Streichtrio op 8 
Schubert, Menuett aus dem Streichtrio D 581
Benjamin Britten, Lament für Cello Solo
György Ligeti, Tanz und Ballade für Violine und Viola
Ernst v. Dohnanyi,  Romanza aus dem Streichtrio op 10
Ernest Bloch, Prayer für Cello Solo
Dimitri Schostakowitsch, Prélude für Violine und Viola
Mozart, Menuett aus dem Divertimento für Streichtrio KV 563

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Besucherinfo Sammlung Domnick
Telefon +49(0)70 22. 5 14 14
stiftung@domnick.de

Kartenverkauf

Kasse Sammlung Domnick

Treffpunkt

Kasse Sammlung Domnick

Preis

pro Person 15,00 €

Corona-Virus COVID-19

Für die Veranstaltung gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 3G-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Personal.