Sonderführung mit Vera Romeu Zwischen Reaktion und Abstraktion: Die Kunst der Nachkriegszeit

Symbol für Sonderführungskategorie „Wissen & Staunen“
Sammlung Domnick
Sonderführung: Wissen & Staunen
Referent: Vera Romeu
Termin: Montag, 24.01.2022, 20:00
Dauer: 1,5 Stunden

In Kooperation mit der Volkshochschule Nürtingen.

1945 stellte sich für die Maler der Avantgarde die Frage, wie es mit der Kunst weitergehen sollte. Das Malverbot der Nazis war zwar aufgehoben, doch hatten die Maler über die langen dunklen Jahre den Anschluss an die internationale Szene verloren. Die deutschen Grenzen waren geschlossen; eine Fahrt nach Paris zu den Kollegen war nicht möglich. Im Alltag der ausgebombten Städte herrschte Armut und Entbehrungen; da war kaum Platz für Inspiration.

Zudem entwickelte sich eine scharfe Kontroverse zwischen rückwärtsgewandten konservativen Kräften und der Avantgarde. Willi Baumeister und Ottomar Domnick verteidigten 1950 in Darmstadt öffentlich und vehement die Erneuerung der Malerei und wandten sich definitiv der Abstraktion zu.
Mit der ersten Teilnahme an der internationalen Ausstellung der Abstraktion 1948 in Paris und mit der anschließenden Wanderausstellung französischer abstrakter Werke in Deutschland begann eine neue Zeit.

Service

Adresse

Sammlung Domnick
Oberensinger Höhe 4
72622 Nürtingen

Information und Anmeldung

Bitte melden Sie sich direkt über die Nürtinger Volkshochschule an: garski-hoffmann@vhs-nuertingen.de

Dauer

1,5 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 17 Personen

Preis

Erwachsene 12,00 €
Ermäßigte 5,00 €
Familien 25,00 €

Corona-Virus COVID-19

Für die Veranstaltung gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg gilt für den Besuch der 2Gplus-Nachweis, das heißt die Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises. Zusätzlich zum jeweiligen Nachweis muss ein amtliches Ausweisdokument im Original vorgelegt werden, um die Identität überprüfen zu können.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt die Maskenpflicht, sobald der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. In Innenbereichen mit Maskenpflicht müssen Personen ab 18 Jahren eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) tragen. 
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.